Todd Gurley – Karriereende eines einstigen MVPs?

September 9, 2021 0 Von admin

Todd Gurley, ehemaliger Star Runningback der Liga ist aktuell Free Agent. Wird er überhaupt in der NFL Saison 2021 spielen oder ist das Karriereende in Sicht? Es ist noch nicht allzu lange her, da war Todd Gurley einer der besten Runningbacks der Liga und eine der gefährlichsten Offensivwaffen der LA Rams.

Todd Gurley ist erst 27 Jahre alt und es scheint so, als würde seine einst so erfolgreiche Karriere in der NFL vorbei sein. Todd wurde 2015 von den damaligen St. Louis Rams, heute LA Rams, an zehnter Stelle gedraftet. Schon an der University of Georgia war der Runningback ein Star. Jedoch beendete er dort seine Laufbahn bei den Bulldogs anders als erwartet. Todd wurde von der NCAA wegen eines Regelverstoßes für vier Spiele gesperrt und im Spiel gegen Auburn zog sich Gurley noch einen Kreuzbannriss zu. Keine guten Voraussetzungen für den Draft. Doch er bewies allen Kritikern das Gegenteil.

Todd Gurley machte sich gleich zu Beginn in der NFL einen Namen. In seiner Rookie-Saison erzielte er 1.106 Yards und 10 Touchdowns. Gurley wurde zum “Offensive Rookie of the Year” gewählt und schaffte es in die Pro Bowl. Bei den LA Rams wurde Todd Gurley zu einem der besten Runningbacks in der NFL.

2017 startete er in seiner Karriere durch, als er in dem Jahr für 1.305 Yards und 13 Touchdowns lief. In der folgenden Saison erzielte Gurley 17 Touchdowns und half den LA Rams, in den Super Bowl LIII gegen die New England Patriots einzuziehen.

Gurley unterzeichnete im Juli 2018 eine Vertragsverlängerung über 60 Millionen Dollar mit 45 Millionen garantierten Dollar.

Der ehemalige MVP hat schwere Knieprobleme

In der Nachsaison 2018/19 ging es für Gurley dann schnell bergab. Vor dem Super Bowl kämpfte er mit einer Knieverletzung und war dann nie wieder derselbe Spieler wie zuvor. Aus Vermutungen und Spekulationen wurde dann bittere Gewissheit, dass Gurley Arthritis in seinem Knie hatte, und es gab große Zweifel an seiner Zukunft als Spieler. Todd Gurley fand nie wieder zu seiner alten Form zurück, obwohl er in der Saison 2019/20 für 893 Yards und 12 TDs lief. Die LA Rams wollten nicht hoch pokern. Vielleicht wussten sie auch mehr über Gurleys Gesundheitszustand und entschieden sich, sich von Todd Gurley zu trennen.

Im April 2020 unterzeichnete Todd Gurley einen Einjahresvertrag mit den Atlanta Falcons. Er spielte in 15 Spielen und kam dabei auf 678 Yards und neun Touchdowns. Jedoch bekam er danach keine Vertragsverlängerung mehr, so dass er jetzt als Free Agent auf dem Markt ist.

Der ehemalige NFL-Offensivspieler des Jahres hat sich bei den Baltimore Ravens beworben, aber trotz des Kreuzbandrisses ihres Starting RB J.K. Dobbins haben die Ravens kein Interesse gezeigt, Gurley zu verpflichten.

Mit gerade einmal 27 Jahren sollte man meinen, dass Gurley noch viel im Tank hat, aber aufgrund seines Kniezustands wird er vielleicht nie wieder eine Chance in der NFL bekommen.

Warum will niemand Todd Gurley eine Chance geben?

Gurley kann sich seinen Verletzungsproblemen nicht entziehen. Selbst nachdem Gurley bei Atlanta unterschrieben hatte, berichtete Jeff Schultz von The Athletic, dass der Gesundheitszustand seines Knies immer noch “sehr schlecht” sei.

Gurley hat eindeutig das Talent, einen Beitrag zu leisten. Auch wenn nur als BackUp RB. Letztes Jahr gehörte er zu einem schlechten Team, erzielte aber dennoch neun Punkte bei 195 Versuchen und wurde 35 Mal aus der Luft angespielt und hat damit gezeigt, dass er der Offense helfen kann.

Niemand scheint an Todd Gurley interessiert zu sein

Aber niemand scheint daran interessiert zu sein.

Die Baltimore Ravens haben im PreSeason-Finale ihren Starter J.K. Dobbins verloren und trotzdem haben die Ravens kein Interesse an Gurley. Seltsam, wenn man bedenkt, dass Gurley die Ravens im Juni besucht hat. Baltimore setzt lieber auf Gus Edwards, der in drei Sasions 414 Carrys auf seinem Lebenslauf zu stehen hat, und Ty’Son Williams, der nicht gedraftet wurde, aber die meiste Zeit des letzten Jahres im Practice Squad verbracht hat.

Atlanta und die Detroit sind auch noch im Rennen. Die Falcons zeigen aber bisher kein Interesse daran, Gurley zurückzuholen, und aus Gurleys Besuch bei den Lions im Mai wurde auch nichts – und das, obwohl sie dem 35-jährigen Adrian Peterson in der letzten Saison 156 Carrys von D’Andre Swift überlassen haben, was 3,9 Yards pro Carry entspricht.

Wir sind uns sicher, dass Gurley weiterhin auf der kurzen Liste der Veteranen steht, die die Teams während der Saison anrufen werden, wenn sie Hilfe benötigen. Er ist ein stabiler, bewährter Spieler, der nicht viel Übung benötigt, um in Schwung zu kommen.